Connect with us

KonzertReview

REVIEW | 02.05.2017 – Iron Maiden – Hamburg

NEWS

REVIEW | 02.05.2017 – Iron Maiden – Hamburg

REVIEW | 02.05.2017 – Iron Maiden – Hamburg

Die Heavy Metal Legende Iron Maiden gab sich zum Abschluss ihrer „The Book of Souls Tour 2017“ in der ausverkauften Barclaycard Arena in Hamburg die Ehre. Für die 15.000 Fans gab es dabei jede Menge Hits aus der über 40-jährigen Bandgeschichte.

Bereits zum Intro „Doctor Doctor“ der legendären UFO gibt es kein Halten mehr und die Haare fliegen in den ersten Reihen vor der Bühne. Wenig später, steigert sich die Stimmung, als Bruce Dickinson die Bühne betritt und die ersten Worte des Openers „If Eternity should fall“ schon fast mystisch in den Nebel singt. Wenig später steigen seine Mitstreiter um Bassist Steve Harris mit ein und die wilde Fahrt beginnt.

Mit „Speed of Light“ folgt ein zweiter Song des aktuellen Albums „The Book of Souls“ und wird nicht weniger wie der Opener gefeiert, bevor dem altersmäßig bunt gemischten Publikum mit „Wrathchild“ der erste Klassiker von 1981 serviert wird. Danach gibt es eine Reise durch die rund 43-jährige Geschichte der Briten, die mit „The Trooper“, „Powerslave“, „Fear of the Dark“ und „Iron Maiden“ im Hauptset ihre Höhepunkte hat.

Die Zugaben beginnen natürlich mit „The Number of the Beast“, bei dem die Fans jede einzelne Zeile lautstark mitsingen. „Blood Brothers“ fehlt selbstverständlich auch nicht in den Zugaben, die mit „Wasted Years“ enden und die Fans gemütlich pfeiffend mit „Always look on the bright side of Life“ von Monty Python zurück in die Hamburger Nacht geschickt werden.

Fazit: Iron Maiden können es auch nach 43 Jahren noch. Dickinson und Co. wissen, wie sie die Massen, egal in welchem Alter, begeistern, wie die kleinen Rädchen zu drehen sind um grandiose Konzerte zu zelebrieren. Gebt uns noch lange mehr davon!




Click to comment

More in NEWS

To Top