28.03.2017 | Philipp Poisel – TUI Arena Hannover

„Mein Amerika“ ist der Titel des Albums, für das sich Philipp Poisel rund sechs Jahre Zeit gelassen hat. Von den Medien gefeiert ging der Ludwigsburger mit reichlich Vorschusslorbeeren auf seine erste Arena Tour. Musikalisch wusste er dabei weitestgehend zu überzeugen, doch die große Bühne mit langem Laufsteg und B-Stage waren dann am Ende doch eine Nummer zu groß für den 33-jährigen Liedermacher.

Der Start ist dezent und ruhig gehalten. Poisel haucht seine ersten beiden Songs ins Mikro an dem er sich zugleich förmlich festklammert und die Augen geschlossen hält. Im Hintergrund hält sich seine Band zurückhaltend, die wechselnden Bühnenbilder auf den LED-Screens dominieren das Spiel mit der Musik, jedoch ohne dabei zu aufdringlich zu sein. Es scheint zu passen, was der Ludwigsburger den rund 9.000 Fans in seinem Konzert übermitteln will.

Doch dann folgt der Wechsel auf die rund B-Stage, wo er zunächst allein mit seiner Gitarre versucht in 360-Grad Manier einmal allen Fans ganz nahe zu sein. Doch genau hier liegt der Haken seiner Show, denn Poisel wäre auf einer „normalen“ Konzertbühne ohne Laufsteg und B-Stage wohl deutlich besser aufgehoben und wäre so auch wesentlich authentischer gewesen. Lange Pausen zwischen den Wechseln der Bühnenbereiche ohne Ansagen, ohne Zwischenspiel der Band und auch ohne großartige Einspieler auf den LED-Wänden machen das Konzert leider schnell langweilig. Dies können dann zumindest die Hits zum Ende des Konzerts wieder etwas rausholen. Man tanzt und feiert aufeinmal in der TUI Arena, bis „der große Knall“ mit DJ-Einlage und viel Konfetti kommt. Dieser„Knall“ kommt dann scheinbar doch etwas zu früh, denn für viele Zuschauer ist die Konfetti-Einlage das Signal zum Aufbruch und die einzelnen Blöcke der Arena leeren sich doch zusehend schnell. Schade, denn manchmal ist eben weniger mehr, was Philipp Poisel und seinen Songs deutlich besser zu Gesicht gestanden hätte, als künstliche, wenn auch zwischendurch witzige, Showelemente.


28.o3.2017 | Philipp Poisel – TUI Arena Hannover